Königreiche des 16. - 20. Jahrhunderts    
Mächtige Königreiche mit weitreichenden Handelsbeziehungen bis China und Rom prägten Afrika über Jahrhunderte. Der König des alten Reiches Ghana galt im Mittelalter als reichster Mann der Erde mit unermesslichen Goldschätzen. Pracht und Glanz der Königsresidenzen schilderten arabische und europäische Reisende ihren staunenden Zeitgenossen. Noch heute erstrahlt der einstige Ruhm bei Feierlichkeiten von Königen.

In diese uns kaum bekannte Welt entführt die Ausstellung mit über 200 bedeutenden Exponaten aus dem 16. bis zum 20. Jahrhundert - Throne, Palastpfosten, Prunkwaffen, Prachtgewänder, Insignien aus Gold und anderen Metallen oder die berühmten Bronzewerke aus dem alten Reich Benin. Die Objekte stammen aus der Afrika-Sammlung des Staatlichen Museums für Völkerkunde München, einer der bedeutendsten der Welt, ergänzt durch Leihgaben wichtiger Privatsammlungen.

Riesenformatige Fotos und der Nachbau eines Palasteinganges vermitteln einen lebendigen Eindruck vom Glanz der Könige in Afrika. Einspielungen höfischer Musik lassen akustisch das Leben am Hofe nachempfinden.
 
 
© 2002 - 15 Staatliches Museum für Völkerkunde München          letzte Aktualisierung: 18.01.2015              produziert von: Agentur AraArt